background img
Gasgrill im Winter

Den Gasgrill im Winter benutzen und lagern

Sie lieben die Grillsaison und haben sich auch einen prächtigen Gasgrill zugelegt? Geht der Sommer jedoch zu Ende, ist langsam Schluss mit Würstchen und Koteletten und der Grill wird für die Überwinterung vorbereitet.

Doch wohin mit dem Gasgrill im Winter? Oder sind Sie ein so begeisterter Grillmeister, dass Sie auch bei Schnee und Eis für Ihre Gäste grillen? Schließlich gibt es Mütze, Schal und Handschuhe. Der Kälte können Sie also standhalten, aber kann Ihr Grill das auch? Wir verraten Ihnen, wie Ihr Gasgrill sicher über den Winter kommt. Außerdem geben wir Tipps zum Grillen in der kalten Jahreszeit.

Den Gasgrill auf den Winter vorbereiten

Mütze und Schal helfen Ihrem Grill nur wenig. Es gibt jedoch andere Hinweise, die Sie beachten sollten. Reinigen Sie Ihren Grill vor der Winterung einmal gründlich und trocknen Sie ihn ebenso gut ab. Trennen Sie die Gasflasche vom Grill und lagern Sie beide separat voneinander. Den Grill können Sie in der Garage, dem Gartenhaus oder dem Keller aufbewahren. Um ihn vor Feuchtigkeit zu schützen, hilft es den Grill mit einer Plane abzudecken.

Wenn drinnen kein Platz für den Grill ist

Wenn Sie keinen überdeckten Platz für den Gasgrill haben und er draußen bleiben muss, sollten Sie ihn unbedingt mit einer wasserdichten Plane überdecken. Hohe Feuchtigkeit führt zu Korrosion an den Metallteilen und vor allem am Grillrost. Nach Regen oder Schnee hilft es, den Grill mit einem trockenen Tuch abzuwischen. Den Grill kurz anzuzünden hilft nur wenig. Denn bei der winterlichen Kälte wird er zu schnell abkühlen, wobei wiederum Feuchtigkeit entsteht.

Geraten die Temperaturen unter 0°C, müssen Sie ebenfalls auf der Hut sein. Wird das Gas nass und friert, kann es ebenfalls Schaden davontragen. Kontrollieren Sie, ob es luft- und wasserdicht abgedeckt ist.

Die Gasflasche richtig lagern

Nachdem Sie die Gasflasche vom Grill genommen haben, achten Sie auf die Sicherheitshinweise. Der Flaschenhahn muss richtig geschlossen sein und die Sicherheitskappe aufgesetzt werden. Im Gegensatz zum Grill wird das Gas draußen gelagert. Butangas siedet bei -0,5°C und ist nicht zur Überwinterung draußen oder zum Grillen im Winter geeignet. Sie können es in einem gut durchlüfteten Gartenhaus lagern, jedoch auf keinen Fall im Keller. Propangas siedet erst bei -42°C und Sie können es unbesorgt zum Grillen bei Minustemperaturen benutzen.

Grillen im Winter

Sie wollen nicht auf Barbecue verzichten, egal wie tief die Außentemperaturen sind? Solange Sie den Grill nach jedem Gebrauch wieder ordentlich säubern und vor allem trocknen, wird der Gasgrill mitmachen. Bleibt er jedoch lange Zeit feucht oder kommt gar zum Frieren, so wird er bald zehn Jahre älter aussehen.

Der erste Gebrauch nach dem Winter

Wenn die kalte Jahreszeit vorbei ist und die ersten Sonnenstrahlen sich blicken lassen, werden bereits die ersten Fleischstücke auf den Grill gelegt. Vor dem ersten Gebrauch sollten Sie den Grill jedoch einmal ausführlich kontrollieren. Nur so erkennen Sie, ob er im Winter Schaden angenommen hat. Vergewissern Sie sich vor allem, ob die Schläuche noch dicht sind. Doch solange der Grill und die Gasflasche in Ordnung sind, wird auch das erste Grillgut richtig garen und mit Freude genossen werden.