background img
Gasgrill mit Lavasteinen

Grillen mit Gas und Lavastein – die perfekte Kombination

Einst war es Holzkohle. Dann war es der Gasgrill, und dann kam seine Variante mit dem Lavastein. Diese scheint die beim Gasgrill vom Holzkohlegrill vermissenden Charakteristika aufzugreifen und die Vorteile beider Grillmodelle miteinander zu kombinieren.

Wie so ein Gasgrill mit Lavastein aufgebaut ist, funktioniert und arbeitet? Nach einem ziemlich einfachen Prinzip. Die Lavasteine werden unter dem Grillrost, meist auf dem Boden des Gasgrills auf einem Blech oder in einer tiefen Schale platziert. Sie befinden sich dort, wo Fett, Öl und Grillgutsaft tropft. Damit erfüllen die Lavasteine gleich zwei Effekte. Der Offensichtliche zu erst: Die Lavasteine werden durch die Heizspiralen des Gasgrills angeheizt und sorgen so für ein gleichmäßiges Garen des Grillguts von Oben wie von Unten. Gleichzeitig tropft Öl, Fett und Saft auf den Lavastein, was die Flüssigkeit zum verdampfen bringt und das typische, so beliebte Holzkohlearoma erzeugt. Es lebe der Lavastein in Kombination mit dem Gasgrill.

Das Plus mit dem Lavastein

Der Lavastein bringt zum Gasgrill, das was bei ihm vermisst wird: Das Aroma des Holzkohlegrills. Durch die tropfenden Fleisch- und Grillguttropfen wird ein ganz spezielles Aroma erzeugt. Das einzigartige Aroma des Lavasteins vermischt sich dabei mit den Aromen des Grillgutes. Ähnlicher als zum Holzkohlearoma kann kein Grillergebnis auf dem Gasgrill erreicht werden.

Außerdem verfügen Lavasteine über eine außergewöhnliche Wärmespeicherkapazität. Das bringt gleich zwei Vorteile. Zum einen wird weniger Gas zum Grillen als solches benötigt, da die Lavastein die Hälfte des Grillvorgangs übernehmen. Zum anderen bietet die in den Lavasteinen gespeicherte Hitze die optimalen Voraussetzungen, um Fleisch und Grillgut warmzuhalten.

Auf den Punkt genau gegrillt

Ein Vorteil vieler Gasgrills ist ihre Fähigkeit die Temperatur mittels Regler zu regulieren. Dieser Vorteil geht auch bei den Gasgrills mit Lavastein nicht verloren. Denn diese sind in der Regel mit Temperaturregulatoren ausgezeichnet. Somit kann das Grillfleisch sehr schonend zubereitet werden. Dies kommt besonders Gemüsespießen und anderen vegetarischen Köstlichkeiten zu Gute. Denn es lässt sich ganz besonders gesund und schmackhaft grillen.

Auch bleibt das Fleisch als solches um einiges saftiger. So schnell ein Gasgrill auf Touren kommt, fast so schnell fährt der Gasgrill mit Lavastein auf Touren. Die Steine aus dem Vulkangestein brauchen zwischen 10 und 15 Minuten um ihre typische Temperatur zu erreichen. Dann beginnt eine minimale Rauchentwicklung, die das typische Aroma in unsere Nase wehen lässt und der Grillspaß kann beginnen. Übrigens eignen sich Gasgrills mit Lavastein auch perfekt für das Grillen auf dem Balkon.

Hegen und Pflegen des Lavastein Grills

Damit das Grillvergnügen sich über mehrere Saisons und bis zum nächsten Grilltrend ausdehnen kann, ist es unumgänglich, dass der Lavagrill liebevoll und gründlich gereinigt wird. Fett, Öl und Fleischsaft tropfen auf die Lavasteine, was ein regelmäßiges Reinigen notwendig macht. Reinigen ist ein großes Wort, denn eigentlich sind die Lavasteine lediglich mit lauwarmen Wasser abzuwaschen, so dass Fett und Bratensaft von ihnen entfernt werden kann. Ein regelmäßiges Waschen der Steine gewährleistet das einzigartige Aroma, was von ihnen ausgeht.

Eine kleine Besonderheit im Reinigungsprozess? Wer ab und an seine Lavasteine in einem Essigwasserbad einlegt, erhöht nicht nur die Lebensdauer seiner Lavasteine, sondern verstärkt auch die Aromabildung.